Archiv des Autors: Marco Fuß

Einladung zum Webinar am 19. Juni 2020

Konjunkturpaket: Welche steuerlichen Folgen kommen auf Sie zu?

Wie Sie sicherlich der aktuellen Tagespresse entnommen haben, hat sich die Koalition auf ein Konjunkturpaket, zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen aus der Corona-Pandemie, verständigt. Gefördert werden sollen Familien, Unternehmen und Kommunen.

Unter anderem ist eine Senkung der Umsatzsteuersätze über den Zeitraum von sechs Monaten vorgesehen. Darüber hinaus sind Änderungen zu Verlustvortrag, im Rahmen der Abschreibungsmethoden und ein Optionsmodell zur Körperschaftssteuer für Personengesellschaften vorgesehen.

Welche Folgen hat das für Ihr Unternehmen und wo entsteht Handlungsbedarf?

Diese und weitere Fragen, rund um das Thema Steuern und Corona möchten wir Ihnen in unserem Webinar am 19. Juni 2020 von 9 – 10:30 Uhr, gemeinsam mit unseren Verbundpartnern Dr. von der Hardt und Partner, beantworten.

Für die Teilnahme an unserem Webinar klicken Sie bitte hier und senden Sie uns die E-Mail mit Ihren Kontaktdaten zu. Sie erhalten im Anschluss eine Bestätigungs-E-Mail mit den Zugangsdaten zum Webinar.

Praxishandbuch Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe

Gut gewappnet für die Außenprüfung

In bereits der 13. Auflage erscheint am 4. Mai 2020
das Praxishandbuch „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“. Mit diesem Werk erhalten Sie den neuesten Stand zum Thema Umsatzsteuer rund um das Kfz-Gewerbe.

Für die Kfz-Branche gelten eine Fülle an umsatzsteuerlichen Sonderregelungen. Schnell passieren hier Fehler, die ein Unternehmen 19 Prozent des Umsatzes „kosten“. Das Praxishandbuch verschafft mit seiner klaren Gliederung einen schnellen Überblick und gleichzeitig die größtmögliche Sicherheit im Umgang mit der Umsatzsteuer für Autohäuser und Steuerberater mit Mandanten aus dem Kfz-Gewerbe. Die Praxistipps geben dem Leser wirkungsvolle Werkzeuge, zur Senkung der Steuerlast an die Hand.

Ihre Leservorteile:

  • Nachträglicher Steuerpflicht vorbeugen
  • Praxiserprobte Checklisten
  • Für eine Außenprüfung sind gut gewappnet
  • Nutzung für alle Mitarbeiter. Dank einfacher Installation, an allen Arbeitsplätzen per CD-ROM möglich
  • Bequemes Nachschlagen über die beigefügte CD-ROM, mit zusätzlichen Volltexten zu allen vorgestellten Entscheidungen

Werfen Sie vorab einen Blick ins Buch: Lesprobe

Jetzt direkt online bestellen!

Jahresanfangsveranstaltung im Verbund, am 6. Februar 2020

Was bringt das Jahr 2020 an rechtlichen und steuerrechtlichen Neuerungen? Um unseren MandantInnen einen reibungslosen Start in das neue Jahr zu ermöglichen, informieren wir Sie gemeinsam mit unseren Verbundpartnern
Dr. von der Hardt & Partner mbB und Ahlers & Partner mbB zu allen steuerrechtlichen und steuerbilanziellen Neuerungen.
Die gemeinsame Veranstaltung findet auf Gut Havichhorst statt. Auf der Agenda stehen von
14 – 18 Uhr eine Reihe von vielfältigen und spannenden Themen.

Themenauszug:

  • Umsatzsteuerliche Änderungen für 2020
    Jahressteuergesetz 2019
    Gutscheine
    Brexit
  • Neues GoBD-Schreiben sowie sog. ATAD II Umsetzungsgesetz – Weiterer Verwaltungsaufwand für den deutschen Mittelstand?!
  • Lohnsteuerliche Förderung von alternativer Mobilität (E-Mobilität, Dienstfahrrad, Jobtickets)
  • Steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung nach dem Forschungszulagengesetz

Im Anschluss freuen wir uns darauf, die für Sie interessanten Aspekte bei einem Imbiss zu vertiefen.

Veranstaltungsdaten:

06. Februar 2020, 14 – 18 Uhr
Gut Havichhorst
Havichhorster Mühle 100
48157 Münster

Anmeldung unter:
event@vonderhardt.com

Business Breakfast in Oldenburg

Am Freitag (30. Januar 2020) referiert unser Geschäftsführer Marco Fuß beim Business Breakfast der ENOVA Steuerberater.

Hoch oben im 9. Stockwerk der LzO Sparkasse laden wir Sie mit unseren Partnern zu einem gemeinsamen Frühstück mit Ausblick auf die Stadt und die Neuerungen für das Jahr 2020 ein.
Die Themen sind:

  • Umsetzung der Mehrwertsteuer-Reform zum 01. Januar 2020, die sogenannten „Quick Fixes“
  • Die Betriebsaufspaltung durch Lizenzen und Markenrechte
  • Der neue §35c EStG – Energetische Gebäudesanierung

Weitere Informationen zu den Rednern und zur Anmeldung erhalten Sie auf der Homepage unserer Partner.

Auszeichnung für die ZfU

„Bester Steuerberater & Wirtschaftsprüfer 2020“ Magazin brandeins zeichnet ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH aus

31Siegel_b1_thema_SB_FINAL.pngDer Start ins neue Jahr wurde jetzt für die ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH mit einem zusätzlichen Motivationsschub versehen: Für die hohe Qualität ihrer Beratungsarbeit und die Expertise auf dem Rechtsgebiet der Umsatzsteuer wurde das ZfU-Team jetzt mit dem Siegel „Bester Steuerberater & Wirtschaftsprüfer 2020“ vom Magazin brandeins ausgezeichnet. „Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz und wir freuen uns, dass unsere Arbeit in diesen Rahmen gewürdigt wird“, erklärt Steuerberater und ZfU-Geschäftsführer Marco Fuß. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Hamburger Marktforschungsinstitut Statista hat das Magazin brandeins die Umfrage unter Experten aus der Branche sowie Vertretern von Unternehmen durchgeführt und daraus das positive Ergebnis für die ZfU abgeleitet. Weiterlesen

Jahressteuergesetz 2019

Quick Fixes kommen wie vorgesehen – Änderungen zu Bildungsleistungen verschoben

Der Bundestag hat am 7. November 2019 das Jahressteuergesetz 2019 in 2./3. Lesung beschlossen. Dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Jahressteuergesetz 2019) in der vom Finanzausschuss geänderten Fassung (BT-Drucks. 19/14873) stimmten CDU/CSU und SPD zu, AfD und FDP lehnten ihn ab, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Der Bundestag hat am 7. November 2019 das Jahressteuergesetz 2019 in 2./3. Lesung beschlossen. Dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Jahressteuergesetz 2019) in der vom Finanzausschuss geänderten Fassung (BT-Drucks. 19/14873) stimmten CDU/CSU und SPD zu, AfD und FDP lehnten ihn ab, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Die wichtigsten umsatzsteuerlichen Änderungen – die sog. „Quick Fixes“ – sind weiterhin unverändert vorgesehen. Daher ergeben sich Neuregelungen insbesondere zu:

  • innergemeinschaftlichen Lieferungen
  • grenzüberschreitenden Reihengeschäften
  • Konsignationslagern

Die ursprünglichen im Regierungsentwurf noch vorgesehene Änderungen hinsichtlich der Umsatzsteuerbefreiungen von „Bildungsleistungen“ wurden gestrichen. Der Gesetzgeber möchte sich hier mehr Zeit nehmen und eine „angesichts der Komplexität des Themas und der Vielzahl der unterschiedlichen Betroffenen angemessene Lösung finden“.

Dem Gesetz muss nun noch der Bundesrat zustimmen.

6. Kfz-Workshop

Am 29. Oktober findet der 6. Kfz-Workshop statt.
Gemeinsam mit unseren Verbundpartnern, Dr. von der Hardt und Partner mbB und Hausmann & Müller Rechtsanwälte, lädt Sie die ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH hierzu ein.
Der Workshop bietet Ihnen ein in einer Veranstaltung konzentriertes, deutschlandweit einmaliges Knowhow zu den aktuellen steuer-, handels- und zivilrechtlichen Brennpunkten im Kfz-Gewerbe. Unsere Referenten werden wie gewohnt Ihren Schwerpunkt auf praxisbezogene Themen legen und stehen Ihnen im Anschluss gerne für Fragen zur Verfügung.

Themen

Besonderheiten beim Kauf und Verkauf von Autohäusern – Ausgewählte steuer- und handelsrechtliche Aspekte

Die Zivilrechtlichen Brennpunkte beim Kauf und Verkauf von Autohäusern

Aktuelle Fälle aus der Betriebsprüfung


Quick Fixes – die große Mehrwertsteuer-Reform zum 1. Januar 2020
Ein Überblick zu den bevorstehenden Änderungen und was Sie speziell im Kfz-Gewerbe beachten müssen
Reihengeschäfte
Innergemeinschaftliche Lieferungen

Garantiemodelle im Kfz-Gewerbe unter dem umsatzsteuerlichen Brennglas

Der Brexit und seine (umsatsz)steuerlichen Auswirkungen

Das Autohaus der Zukunft und seine administrativen Herausforderungen
Function on Demand
Carsharing
E-Mobilität

ZIELGRUPPE

Unternehmer, Vorstände, Geschäftsführer, kaufmännische Leiter, Finanzleiter und alle weiteren Mitarbeiter, die den Bereich Bilanzierung und Steuern verantworten.

LOCATION

Der Kfz-Workshop findet in der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr im Factory Hotel,  An der Germania Brauerei 5, 48159 Münster statt.

KOSTEN

199 Euro pro Teilnehmer*in (inkl. umfangreichen Unterlagen, Getränken, Snacks und Mittagsimbiss)

Anmeldungen werden bis zum 23. Oktober 2019 entgegengenommen

PER FAX: 0251 9373100
PER E-MAIL: info@zfumsatzsteuer.de

Business-Breakfast am 30. August 2019

Die bevorstehende Mehrwertsteuer-Reform zum 1. Januar 2020, zwingt viele Unternehmen zu handeln. Das ZfU Business-Breakfast bietet Ihnen den idealen Rahmen, sich rechtzeitig zu informieren, welche Unternehmensbereiche betroffen sind und was zu tun ist.
Unter der Leitung von StB Marco Fuß, Geschäftsführer der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH, werden unsere Referenten auf die von der Reform betroffenen Bereiche, Innergemeinschaftliche Lieferungen, Reihengeschäfte und Konsignationslager, eingehen.

Zielgruppe des Workshops sind Unternehmer, Vorstände, Geschäftsführer, kaufmännische Leiter, Finanzleiter und alle weiteren Mitarbeiter, die den Bereich Bilanzierung und Steuern verantworten.

Das Business-Breakfast  findet in der Zeit von 8.30 BIS 11.00 UHR im TRYP Kongresshotel, Albersloher Weg 28, 48155 Münster, statt.

Die Veranstaltung mit Vorträgen und einem Frühstück ist kostenlos.

Anmeldungen werden bis zum 20. August 2019 entgegengenommen:

PER FAX: 0251 9373100
PER E-MAIL: info@zfumsatzsteuer.de

Mandantennewsletter: Mehrwertsteuer-Reform – Quick Fixes

Die nach Angaben der EU Kommission größte Mehrwertsteuer-Reform im EU-Binnenmarkt (die sog. Quick Fixes) steht kurz bevor. Die Änderungen müssen zum 1. Januar 2020 in nationales Recht umgesetzt sein.

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat den Referentenentwurf zum sog. Jahressteuergesetz 2019 (aktueller Titel: ENTWURF des Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften) am 8. Mai 2019 veröffentlicht.

Hierin sind zum 1. Januar 2020 gesetzliche Änderungen des Umsatzsteuerrechts (Umsetzung der Quick Fixes) geplant, die u.a. die folgenden Bereiche betreffen:

  • Innergemeinschaftliche Lieferungen
    Die Bedeutung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer steigt und führt zu strengeren Nachweis- und Dokumentationspflichten.
  • Reihengeschäfte
    Die Bedeutung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer steigt, was zu Vereinfachungen führen kann.
  • Konsignationslager
    Es werden „Vereinfachungen“ eingeführt, die zu intensiveren Überwachungs- und Aufzeichnungspflichten führen.

Insbesondere durch die Neuregelung zu den (grenzüberschreitenden) Reihengeschäfte ist nahezu jedes Unternehmen von den Änderungen betroffen und angehalten seine unternehmensinternen Prozesse zu analysieren und ggf. anzupassen. Auch die Bedeutung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird zunehmen. Die betrieblichen Abläufe müssen ebenfalls an diese Änderungen angepasst werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.

Ferner ist für Unternehmen der Verlagsbranche und Handelsunternehmen relevant, dass ermäßigte Steuersätze für eBooks etc. eingeführt werden; des Weiteren für Anbieter von Fortbildungen, dass die Voraussetzungen der Steuerbefreiung solcher Umsätze geändert werden.

Wir werden Sie zu diesem Thema am 30. August, im Rahmen eines Business-Breakfast informieren, damit Sie ausreichend Zeit haben, die innerbetrieblichen Prozesse anzupassen.

Den kompletten Newsletter gibt es hier als pdf zum Download.

Mandantennewsletter: Was ist als Ebay Händler zutun in Sachen Bescheinigung nach § 22f UStG

Insbesondere Ebay hat kürzlich damit begonnen, die bei Ebay als Unternehmer registrierten Händler anzuschreiben, dass Sie eine Bescheinigung nach § 22f UStG beantragen und in ihr Ebay-Händlerportal hochladen müssen. Sie erinnern sich möglicherweise an unser Unternehmer-Breakfast vom 10. Oktober 2018, bei dem wir Ihnen das Thema vorgestellt haben.

Das Wichtigste vorab: Sie können ab sofort eine Bescheinigung bei dem für Ihr Unternehmen zuständigen Finanzamt beantragen, dass Ihr Unternehmen seine umsatzsteuerlichen Pflichten erfüllt.

Dies ist insbesondere der Fall, wenn Ihr Unternehmen steuerlich in Deutschland registriert ist und Umsatzsteuer-Voranmeldungen und -Erklärungen abgibt. Hierzu hat die Finanzverwaltung ein besonderes Antragsformular („USt 1 TJ“) veröffentlicht. Wenn Sie dies wünschen, übernehmen wir die Antragstellung gerne für Sie. In dem Antrag ist u.a. anzugeben, auf welchen Internet-Marktplätzen Ihr Unternehmen Handel treibt. Die Bescheinigung („USt 1 TI“) wird von der Finanzverwaltung bis auf Weiteres auf Papier erteilt. Sie müssen die Bescheinigung dann selbst bei Ebay u.a. hochladen. Ein rein elektronisches Verfahren soll nach derzeitigen Aussagen nicht vor 2020 bereitstehen. Der Antrag kann per Brief oder per E-Mail gestellt werden.

Hinweis: Bei umsatzsteuerlicher Organschaft ist für jede Organgesellschaft ein Antrag zu stellen.

Hintergrund: Zum 1. Januar 2019 ist das Umsatzsteuergesetz geändert worden. Ebay u.a., d.h. der jeweilige Betreiber eines Internet-Marktplatzes, haftet seitdem für die Umsatzsteuer, die über seinen Marktplatz generiert wird, wenn ein Händler seine umsatzsteuerlichen Pflichten nicht erfüllt. In Bezug auf deutsche, EU- und EWRansässige Händler gilt diese Haftung ab dem 1. Oktober 2019. Für Händler, die in anderen Ländern ansässig sind, gilt die Haftung bereits ab dem 1. März 2019. Deswegen werden die Betreiber von InternetMarktplätzen im eigenen Interesse voraussichtlich solche Händler von ihrer Plattform ausschließen, die Ebay u.a. die Bescheinigung nicht vorlegen. Dann ist kein Handel über die Plattform mehr möglich. Es bleibt somit insbesondere für deutsche Unternehmen grundsätzlich noch bis September Zeit, um
die Bescheinigung einzuholen und hochzuladen. Da die Finanzverwaltung aber einige Zeit benötigen wird, um die zu erwartende Flut an Anträgen zu beantworten, ist zu empfehlen, den Antrag frühzeitig zu stellen.

Geben Sie uns einen kurzen Hinweis, kümmern wir uns gerne darum. Wenn Sie den Antrag selbst ausfüllen, unterstützen wir Sie gerne bei Einzelfragen.
Wir sind Ihnen auch bei allen weiteren mit dem Internet-Handel zusammenhängenden umsatzsteuerlichen Fragen gerne behilflich.

Den kompletten Newsletter gibt es hier als pdf zum Download.