Kategorie-Archiv: Aktuelles

Jahresauftaktveranstaltung „Steuerliche Brennpunkte für Unternehmen“: 25. Januar 2018

Perfekt vorbereitet fühlen auf die aktuellen steuerlichen Entwicklungen im neuen Jahr 2018 können sich die Besucher der Jahresauftaktveranstaltung „Steuerliche Brennpunkte für Unternehmen 2018“ am 25. Januar 2018. Auf Einladung der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH und der Kanzlei Dr. von der Hardt & Partner mbB  findet die Informationsveranstaltung in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Gut Havichhorst, Havichhorster Mühle 100 in Münster statt. Eingeladen sind Finanzvorstände, Geschäftsführer, kaufmännische Leiter, Steuerabteilungen und sonstige mit steuerlichen Themen betraute Personen in Unternehmen. Weiterlesen

Umsetzung der EuGH Rechtsprechung zu steuerfreien Versicherungsumsätzen im Umsatzsteuer-Anwendungserlass

Mit Urteil vom 16. Juli 2015 (C-584/13, Mapfre asistencia und Mapfre warranty) hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) über einen Fall entschieden, in dem ein vom Verkäufer eines Gebrauchtwagens unabhängiger Wirtschaftsteilnehmer mechanische Ausfälle bestimmter Teile eines Gebrauchtwagens gegen Zahlung eines Pauschalbetrags versichert. Diese Dienstleistung stellt nach Ansicht des EuGH einen steuerbefreiten Versicherungsumsatz im Sinne des Artikels 13 Teil B Buchstabe a der 6. EG-Richtlinie (seit 1. Januar 2007: Art. 135 Absatz 1 Buchstabe a MwStSystRL) dar.  Weiterlesen

ZfU und Kanzlei Dr. von der Hardt und Partner laden zu Unternehmer Breakfast: 10. November 2017

Unternehmerfrühstueck_Compliance_ZfUDas Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) vom 23. Mai 2016 veranlasst viele Unternehmen zu handeln. Um persönliche Haftungsrisiken für Unternehmer, Geschäftsführer und leitende Angestellte zu minimieren, ist eines für Sie nun besonders wichtig: ein effektives Tax Compliance Management System.

Auf unserer steuerlichen Veranstaltung zu Beginn des Jahres thematisierten wir bereits die Wirkung eines innerbetrieblichen Kontrollsystems. Das BMF wertet die Einführung eines solchen Kontrollsystems als ein Indiz gegen die billigende Inkaufnahme einer Steuerhinterziehung bzw. -verkürzung. Im Rahmen eines gemeinsamen Unternehmner Breakfast am 10. November 2017 zeigen Marco Fuß, Geschäftsführer ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH, und Daniel Kortmann, Rechtsanwalt und Steuerberater bei Kanzlei Dr. von der Hardt und Partner, wie mit diesem aktuellen Thema bestmöglich umgegangen werden kann.
Zielgruppe des Workshops sind Unternehmer, Vorstände, Geschäftsführer, kaufmännische Leiter, Finanzleiter und alle weiteren Mitarbeiter, die den Bereich Bilanzierung und Steuern verantworten.

Das Unternehmer Breakfast wird durch den Geschäftsführer der ZfU und einen Partner von Dr. von der Hardt und Partner geleitet. Marco Fuß und Daniel Kortmann besitzen langjährige Projekterfahrung bei der Prüfung und/oder Implementierung von „Compliance Management Prozessen“ bei national und international tätigen Unternehmen insbesondere aus dem Mittelstand.

Das Unternehmer Breakfast „Tax Compliance Management System“ findet in der Zeit von 9.30 BIS 13.30 UHR im FACTORY HOTEL, Lower Seaside, GERMANIA CAMPUS, An der Germania Brauerei 5, 48159 Münster, statt.
Inhalt:

  • BMF-SCHREIBEN ZU § 153 AO
  • NEUESTE BGH RECHTSPRECHUNG
  • PRAXISBEISPIELE

Die Veranstaltung mit Vorträgen und einem Frühstück ist kostenlos.

Anmeldungen werden bis zum 3. November 2017 entgegengenommen:

PER FAX: 0251 9373100
PER E-MAIL: info@zfumsatzsteuer.de; beratung@vonderhardt.com

ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH ist „Top-Steuerkanzlei 2017“

31FCS_Siegel_TOP_Steuerberater_Umsatzsteuerberatung_2017Für unsere hohe Fachkompetenz und Expertise auf dem Rechtsgebiet der Umsatzsteuerberatung wurde unsere ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH jetzt mit dem Siegel „Top-Steuerkanzlei 2017“ vom Nachrichtenmagazin Focus ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sind ein Stück weit stolz“, erklärt Steuerberater und ZfU-Geschäftsführer Marco Fuß. Die Auszeichnung mit diesem Siegel ist das Ergebnis erfolgreicher Beratung rund um das nationale und internationale Umsatzsteuerrecht, welches wir unseren Mandanten bieten. Weiterlesen

30 Teilnehmer bei der vierten Auflage des Kfz-Workshops

Kfz_Workshop_ZfU_2016_13Auch die vierte Auflage des Kfz-Workshops war wieder einmal ein voller Erfolg: 30 Teilnehmer waren auf Einladung der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH zu diesem Workshop nach Münster gekommen. In diesem Jahr hatte der bekannte Münsteraner Kfz-Workshop einen ganz außergewöhnlichen Rahmen erhalten: Die Location der Crash-Test-Service GmbH in Münster hatte die ZfU als Veranstaltungsort ausgewählt. Hier gab es, neben interessanten Vorträgen aus der Kfz-Branche, von Peter Schimmelpfennig, Geschäftsführer der Crash-Test-Service GmbH, einen Einblick in die spannende Welt der Crash-Tests und Unfallrekonstruktion.

Weiterlesen

Newsletter: Der „Brexit“-Handlungsbedarf bei der Umsatzsteuer

Die britische Bevölkerung hat mit 52 % dafür gestimmt, dass Großbritannien aus der Euro-Zone ausscheidet. Nachfolgend sollen kurz die umsatzsteuerlichen Konsequenzen dargestellt und die möglichen Risiken erläutert sowie auf möglichen Handlungsbedarf hingewiesen werden:

Mit dem Brexit wird Großbritannien nicht mehr als Gemeinschaftsgebiet im umsatzsteuerlichen Sinne gelten. Weiterlesen

Vierte Auflage des Kfz-Workshops am 1. Juli 2016

Bereits zur vierten Auflage des Kfz-Workshops am 1. Juli 2016 lädt die ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH ein. In diesem Jahr bekommt der beliebte Münsteraner Kfz-Workshop einen ganz außergewöhnlichen Rahmen: Mit der Location der Crash-Test-Service GmbH in Münster hat das Team der ZfU ein besonders spannendes Highlight herausgesucht. Der Geschäftsführer der Crash-Test-Service GmbH, Peter Schimmelpfennig, wird den Teilnehmern und Teilnehmerinnen einen spannenden Einblick in die Welt der Crash-Tests und Unfallrekonstruktion bieten. Weiterlesen

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2016

dezember_2016_umsatzsteuer_umrechnungskurseAuch im Jahr 2016 veröffentlicht das Bundesfinanzministerium (BMF) jeden Monat die aktuellen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Als Service stellen wir aktuell die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat Dezember 2016 hier zum Download bereit.

Mandanten-Info: Personengesellschaft taugt unter Umständen doch als Organgesellschaft

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit mehreren Urteilen vom 2. Dezember 2015 zu einigen Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der umsatzsteuerlichen Organschaft Stellung genommen. Details und die Links zu den einzelnen Urteilen haben wir in der beigefügten Mandanten-Information zusammengestellt.
Gerne erläutern wir etwaige Fragen sowie sich ergebende Konsequenzen in einem persönlichen Gespräch und freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Newsletter: Übergangsregelung bei Bauleistungen (§ 27 Abs. 19 UStG) laut Finanzgericht Niedersachsen (Urteil vom 15. Januar 2016 – 5 K 80/15) verfassungsgemäß

Newsletter_Januar_2016

Hier gibt es den Newsletter zum Download.

§ 27 Abs. 19 UStG betrifft vor dem 15. Februar 2014 erbrachte steuerpflichtige Leistungen, bei denen leistender Unternehmer und Leistungsempfänger davon ausgegangen sind, dass der Leistungsempfänger die Steuer nach § 13b UStG schuldet, diese Annahme sich aber nachträglich als unrichtig herausgestellt hat. In diesem Fall besteht durch § 27 Abs. 19 UStG eine Änderungsmöglichkeit der Steuerfestsetzung beim Leistenden Unternehmer, wenn der nach § 13b UStG in Anspruch genommene Leistungsempfänger seine gezahlte Steuer zurückfordert. In mehreren Verfahren im Wege des vorläufigen Rechtsschutzes vor unterschiedlichen Finanzgerichten wurde von einer verfassungsrechtlich unzulässigen echten Rückwirkung des § 27 Abs. 19 UStG ausgegangen.
Durch die Entscheidung des Niedersächsischen Finanzgerichts liegt die erste Entscheidung eines Finanzgerichts in der Hauptsache zur Verfassungsmäßigkeit von § 27 Abs. 19 UStG vor:
Die als verfahrensrechtliche Sonderregelung zu § 174 Abs. 3 AO zu verstehende Regelung des § 27 Abs. 19 UStG ist nach Ansicht des Niedersächsischen Finanzgerichts verfassungskonform, weil sie nicht gegen das aus dem Rechtsstaatsprinzip folgende echte Rückwirkungsverbot verstoße.
Dieses Urteil dürfte auf eine Vielzahl von Bauleistungsfällen anzuwenden sein. Hinzuweisen ist darauf, dass die Revision zugelassen wurde; eine mögliche (gegenteilige) Entscheidung des Bundesfinanzhofs bleibt daher abzuwarten.
Link zum Teil: htp://www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=STRE201675003&st=null&doctyp=juris-r&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint
Die enthaltenen Informationen sind allgemeiner Natur und nicht auf die spezielle Situation einer Einzelperson oder einer juristischen Person ausgerichtet. Obwohl wir uns bemühen, zuverlässige und aktuelle Informationen zu liefern, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen so zutreffend sind wie zum Zeitpunkt ihres Eingangs oder dass sie auch in Zukunft so zutreffend sein werden. Niemand sollte aufgrund dieser Informationen handeln ohne geeigneten fachlichen Rat und ohne gründliche Analyse der betreffenden Situation.
Ohne schriftliche Genehmigung der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH dürfen dieses Dokument und/oder Teile daraus nicht weitergegeben, modifiziert, veröffentlicht, übersetzt oder reproduziert werden, weder durch Fotokopien, Mikroverfilmung, noch durch andere – insbesondere elektronische – Verfahren.