Neueste Auflage Praxishandbuch „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“ erschienen

USt-Handbuch_2015_mit CDDie umsatzsteuerlichen Sonderregeln in der Kfz-Branche sind vielfältig. Wer sich an dieser Stelle nicht auskennt, kann bei Fehlern unter Umständen mit 19 Prozent seines Umsatzes teuer bezahlen. In der neuesten Auflage des Praxishandbuchs „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“ werden Unternehmen aus der Kfz-Branche umsatzsteuerlich auf den aktuellen Stand gebracht. Das schafft Sicherheit in allen umsatzsteuerlichen Themen rund um den Kfz-Handel und dem Kfz-Werkstattgeschäft – auch im Hinblick auf die neue Gelangensbestätigung für den innergemeinschaftlichen Kfz-Handel. An der aktuellen Ausgabe haben Steuerberater Marco Fuß und Steuerberater Hans-Georg Janzen von der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH maßgeblich mitgewirkt. Schon jetzt kann das Praxishandbuch, das am 1. Juni 2015 erscheint, online beim herausgebenden IWW Verlag erworben werden. Praktisch: Mit im Lieferumfang enthalten ist eine CD-Rom, auf der sich neben dem Inhalt des Buches auch alle Quelle befinden. Gleichzeitig wird die Suche nach speziellen Themen oder Stichwörtern über die praktische Textsuche vereinfacht. Weiterlesen

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse

Dezember_2015_Umsatzsteuer_UmrechnungskurseJeden Monat veröffentlicht das Bundesfinanzministerium (BMF) die aktuellen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Wir stellen die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für die Monate Januar bis Dezember 2015 hier zum Download bereit.

Rechnungshinweise in EU-Amtssprache

Rechnungshinweise_EUBei grenzüberschreitenden Leistungen sind im Regelfall die lokalen/nationalen Rechnungsvorschriften des leistenden Unternehmers maßgeblich. Dies kann insbesondere hinsichtlich der Rechnungstexte zu Unstimmigkeiten führen. Übersichtlich haben wir die wichtigsten Rechnungsangaben in den entsprechenden Amtssprachen in einer Tabelle zusammengefasst.

Umsatzsteuersätze in Europa

Umsatzsteuersatz_EuropaDie Mehrwertsteuersystemrichtlinie stellt den Leitfaden für die Umsatzsteuer in der EU dar. Die Auslegung ist in den einzelnen Mitgliedsstaaten in vielen Fällen jedoch sehr uneinheitlich. Dies zeigt sich nicht zuletzt an der Vielfalt der Mehrwertsteuersätze quer durch Europa. Die Steuersätze der Mitgliedsstaaten sowie die der wichtigsten Drittstaaten in Europa haben wir hier zusammengefasst:

2015: Umsatzsteuerrechtliche Änderungen

BibliothekDas neue Jahr bringt auch 2015 wieder steuerliche Änderungen mit sich. Das Bundesfinanzministerium hat diese einmal zusammengetragen und wir als ZfU Steuerberatungsgesellschaft haben die umsatzsteuerrechtlichen Änderungen, die Unternehmen im Laufe des Jahres erwarten, herausgesucht. Sollten dazu individuelle Fragen auftauchen, beraten wir dahingehend gerne. Weiterlesen

BMF verlängert Nichtbeanstandungsregel für Reverse-Charge-Verfahren

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2014 wurde der Anwendungsbereich des Reverse-Charge-Verfahren im Umsatzsteuerrecht erweitert. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Umkehr der Steuerschuldnerschaft grundsätzlich auch für die Lieferung von Edelmetallen und unedlen Metallen. Es gibt eine ausführliche Übersicht der Gegenstände, welche konkret von dieser neuen Regelung betroffen sind. Weiterlesen

Anforderungen an Buchnachweis – Entscheidung des Bundesfinanzhofs

Erfolgt die buchhalterische Erfassung von Ausfuhrlieferungen auf einem separaten Konto unter Bezugnahme auf die jeweilige Rechnung, kann dies ausreichen, um den Buchnachweis nach § 6 Abs. 4 UStG i.V.m. § 13 UStDV dem Grunde nach zu führen. Das entschied jetzt der Bundesfinanzhof (BFH) und gab einer Klägerin Recht, die Gegenstände steuerfrei ins Ausland geliefert und diese Ausfuhr separat auf einem Konto erfasst hatte. Allerdings unter Bezugnahme auf die jeweilige Rechnung über die Ausfuhrlieferungen. Vor dem Hintergrund, dass Ausfuhrlieferungen steuerfrei sind, sofern der Unternehmer die erforderlichen Nachweise durch Belege und Aufzeichnungen führt, sah die Klägerin ihr Handeln rechtens. Nicht jedoch das Finanzamt (FA): Das betrachtete die Lieferungen als steuerpflichtig, da die Klägerin den Beleg sowie Buchnachweis nicht erbracht habe. Darauf änderte das Finanzamt die Steuerfestsetzungen für die Streitjahre 2007 und 2008. Und vertrat unter anderem die Ansicht, dass die Klägerin in Bezug auf die Nachweismängel eine Rechtverletzung einstehen müsse.

Weiterlesen

BMF nimmt zum Kroatiengesetz Stellung

Mit dem sog. „Kroatiengesetz“ (Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften) wurde die Vorschrift zur Umkehr der Steuerschuldnerschaft überarbeitet.

Der § 13b Abs. 2 UStG wurde um die Nr. 11 ergänzt. Die Gegenstände, welche von der Erweiterung des Reverse-Charge-Verfahrens betroffen sind, hat der Gesetzgeber in der neuen Anlage 4 zum UStG (Anlage4_UStG)  zusammengefasst. In Zweifelsfällen sind die Zolltarifnummern entscheidend.

Weiterlesen

Neuigkeiten zur Gutschrift

Durch das Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz (AmtshilfeRLUmsG) vom 26. Juni 2013 sind die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Rechnung im umsatzsteuerlichen Sinne den europäischen Vorgaben entsprechend angepasst worden. Die Änderungen sind zum 30. Juni 2013 in Kraft getreten und gelten grds. für alle Umsätze, welche nach dem 29. Juni 2013 ausgeführt worden sind. Hierzu hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) mit Schreiben vom 25. Oktober 2013 Stellung genommen. Weiterlesen