Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2016

dezember_2016_umsatzsteuer_umrechnungskurseAuch im Jahr 2016 veröffentlicht das Bundesfinanzministerium (BMF) jeden Monat die aktuellen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Als Service stellen wir aktuell die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für den Monat Dezember 2016 hier zum Download bereit.

Mandanten-Info: Personengesellschaft taugt unter Umständen doch als Organgesellschaft

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit mehreren Urteilen vom 2. Dezember 2015 zu einigen Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der umsatzsteuerlichen Organschaft Stellung genommen. Details und die Links zu den einzelnen Urteilen haben wir in der beigefügten Mandanten-Information zusammengestellt.
Gerne erläutern wir etwaige Fragen sowie sich ergebende Konsequenzen in einem persönlichen Gespräch und freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Newsletter: Übergangsregelung bei Bauleistungen (§ 27 Abs. 19 UStG) laut Finanzgericht Niedersachsen (Urteil vom 15. Januar 2016 – 5 K 80/15) verfassungsgemäß

Newsletter_Januar_2016

Hier gibt es den Newsletter zum Download.

§ 27 Abs. 19 UStG betrifft vor dem 15. Februar 2014 erbrachte steuerpflichtige Leistungen, bei denen leistender Unternehmer und Leistungsempfänger davon ausgegangen sind, dass der Leistungsempfänger die Steuer nach § 13b UStG schuldet, diese Annahme sich aber nachträglich als unrichtig herausgestellt hat. In diesem Fall besteht durch § 27 Abs. 19 UStG eine Änderungsmöglichkeit der Steuerfestsetzung beim Leistenden Unternehmer, wenn der nach § 13b UStG in Anspruch genommene Leistungsempfänger seine gezahlte Steuer zurückfordert. In mehreren Verfahren im Wege des vorläufigen Rechtsschutzes vor unterschiedlichen Finanzgerichten wurde von einer verfassungsrechtlich unzulässigen echten Rückwirkung des § 27 Abs. 19 UStG ausgegangen.
Durch die Entscheidung des Niedersächsischen Finanzgerichts liegt die erste Entscheidung eines Finanzgerichts in der Hauptsache zur Verfassungsmäßigkeit von § 27 Abs. 19 UStG vor:
Die als verfahrensrechtliche Sonderregelung zu § 174 Abs. 3 AO zu verstehende Regelung des § 27 Abs. 19 UStG ist nach Ansicht des Niedersächsischen Finanzgerichts verfassungskonform, weil sie nicht gegen das aus dem Rechtsstaatsprinzip folgende echte Rückwirkungsverbot verstoße.
Dieses Urteil dürfte auf eine Vielzahl von Bauleistungsfällen anzuwenden sein. Hinzuweisen ist darauf, dass die Revision zugelassen wurde; eine mögliche (gegenteilige) Entscheidung des Bundesfinanzhofs bleibt daher abzuwarten.
Link zum Teil: htp://www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=STRE201675003&st=null&doctyp=juris-r&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint
Die enthaltenen Informationen sind allgemeiner Natur und nicht auf die spezielle Situation einer Einzelperson oder einer juristischen Person ausgerichtet. Obwohl wir uns bemühen, zuverlässige und aktuelle Informationen zu liefern, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen so zutreffend sind wie zum Zeitpunkt ihres Eingangs oder dass sie auch in Zukunft so zutreffend sein werden. Niemand sollte aufgrund dieser Informationen handeln ohne geeigneten fachlichen Rat und ohne gründliche Analyse der betreffenden Situation.
Ohne schriftliche Genehmigung der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH dürfen dieses Dokument und/oder Teile daraus nicht weitergegeben, modifiziert, veröffentlicht, übersetzt oder reproduziert werden, weder durch Fotokopien, Mikroverfilmung, noch durch andere – insbesondere elektronische – Verfahren.

Mandanten-Info für Unternehmer, die Waren über Zentralregulierer beziehen

Aufgrund einer Änderung der Rechtsprechung, besteht für Unternehmer, welche Waren über einen Zentralregulierer/Einkaufsverband beziehen, unter Umständen die Möglichkeit zu viel gekürzte Vorsteuer beim Fiskus zurückzufordern. Gerne unterstützen wir Sie in diesem Zusammenhang. Details entnehmen Sie unserer Mandanten-Info. Bei Fragen können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

Umsatzsteuer: (Doch) kein Vertrauensschutz für Bauleistende?

image_home_philosophie(Doch) kein Vertrauensschutz für Bauleistende? Abgelehnt hat das Finanzgericht Düsseldorf den Antrag eines Bauunternehmens auf Gewährung einstweiligen Rechtsschutzes im Zusammenhang mit der Nachbelastung von Umsatzsteuer im sogenannten Reverse-Charge-Verfahren. Das Finanzgericht Düsseldorf hat sich mit dieser Entscheidung gegen die Entscheidungen der Finanzgerichte Berlin-Brandenburg, Münster und Niedersachsen gestellt und somit die Verfassungsmäßigkeit des § 27 Abs. 19 UStG als erstes mit dieser Frage befasstes Gericht nicht bezweifelt (FG Düsseldorf, Beschluss v. 31.8.2015 – 1 V 1486/15). Das Urteil gibt es hier zum Download .

Praxisnah und informativ – 3. Münsteraner Kfz-Workshop ein voller Erfolg

„Sehr praxisnah“, eine „informative und gute Veranstaltung“ „in einem schönen Ambiente“ und „mit wertvollen Anregungen“ gespickt, so beschreiben begeisterte Teilnehmer den 3. Münsteraner Kfz-Workshop, zu dem die ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH eingeladen hatte. Rund 25 Führungskräfte sowie Mitarbeiter der Top-Autohäuser aus NRW und darüber hinaus waren ins Gut Havichhorst gekommen, um sich mit den vielfältigen Entwicklungen der umsatzsteuerrechtlichen Vorgaben in der Kfz-Handelsbranche praxisnah auseinanderzusetzen und sich mit anderen Branchen-Kollegen auszutauschen. Den Workshop nahm die ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH zum Anlass, die neu erschienene Auflage des Praxishandbuchs „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“  vorzustellen. Jeder Workshopteilnehmer konnte ein Exemplar mit nach Hause nehmen. Weiterlesen

3. Münsteraner Kfz-Workshop

Gut_Havichhorst

(Bildrechte: Gut Havichhorst)

Einladung Kfz-Workshop

Die umsatzsteuerrechtlichen Vorgaben in der Kfz-Handelsbranche sind vielfältig und ändern sich ständig. Da ist es wichtig, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Eine praxisnahe Auseinandersetzung mit diesen Entwicklungen und ein Austausch mit anderen Kollegen aus der Kfz-Branche, um gleichzeitig von den Erfahrungen der anderen zu profitieren, das alles zusammen erwartet die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des 3. Münsteraner Kfz-Workshops. Dieser findet auf Einladung der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH am 26. Juni 2015 statt. Im festlichen Ambiente des Guts Havichhorst werden die Autoren des Praxishandbuchs „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“  außerdem die neueste Auflage des jetzt erschienen Buches vorstellen (Verlinkung zum Baubeitrag auf der Homepage). Das Praxishandbuch kann bereits jetzt beim IWW Verlag bestellt werden.

Weiterlesen

Neueste Auflage Praxishandbuch „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“ erschienen

USt-Handbuch_2015_mit CDDie umsatzsteuerlichen Sonderregeln in der Kfz-Branche sind vielfältig. Wer sich an dieser Stelle nicht auskennt, kann bei Fehlern unter Umständen mit 19 Prozent seines Umsatzes teuer bezahlen. In der neuesten Auflage des Praxishandbuchs „Umsatzsteuer im Kfz-Gewerbe“ werden Unternehmen aus der Kfz-Branche umsatzsteuerlich auf den aktuellen Stand gebracht. Das schafft Sicherheit in allen umsatzsteuerlichen Themen rund um den Kfz-Handel und dem Kfz-Werkstattgeschäft – auch im Hinblick auf die neue Gelangensbestätigung für den innergemeinschaftlichen Kfz-Handel. An der aktuellen Ausgabe haben Steuerberater Marco Fuß und Steuerberater Hans-Georg Janzen von der ZfU Steuerberatungsgesellschaft mbH maßgeblich mitgewirkt. Schon jetzt kann das Praxishandbuch, das am 1. Juni 2015 erscheint, online beim herausgebenden IWW Verlag erworben werden. Praktisch: Mit im Lieferumfang enthalten ist eine CD-Rom, auf der sich neben dem Inhalt des Buches auch alle Quelle befinden. Gleichzeitig wird die Suche nach speziellen Themen oder Stichwörtern über die praktische Textsuche vereinfacht. Weiterlesen

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse

Dezember_2015_Umsatzsteuer_UmrechnungskurseJeden Monat veröffentlicht das Bundesfinanzministerium (BMF) die aktuellen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Wir stellen die Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für die Monate Januar bis Dezember 2015 hier zum Download bereit.

Rechnungshinweise in EU-Amtssprache

Rechnungshinweise_EUBei grenzüberschreitenden Leistungen sind im Regelfall die lokalen/nationalen Rechnungsvorschriften des leistenden Unternehmers maßgeblich. Dies kann insbesondere hinsichtlich der Rechnungstexte zu Unstimmigkeiten führen. Übersichtlich haben wir die wichtigsten Rechnungsangaben in den entsprechenden Amtssprachen in einer Tabelle zusammengefasst.